macOS 10.13. – High Sierra

16. November 2017 Chris Maiocchi

Apple präsentiert in seinem vierzehnten Systemupdate viele kleinere sichtbare Verbesserungen, aber noch viel mehr wird der Optimierung des Unterbaus Aufmerksamkeit geschenkt. Im täglichen Gebrauch erweisen sich diese als ausgesprochen nützlich, weshalb wir allen Usern ein Update empfehlen.

Wer schon mit Sierra gearbeitet hat, wird sich in High Sierra sofort heimisch fühlen.
Das gleiche gilt auch für die Computer. Lief das Gerät bereits auf macOS Sierra 10.12. hat es auch keine Probleme mit High Sierra 10.13.

Ist die Installation erfolgreich durchgelaufen, stellt man schnell fest, dass bis auf einige kleine Ausnahmen alle Elemente an den gewohnten Stellen zu finden sind. Anders als bei früheren Updates stellen die wenigen sichtbaren Neuerungen in macOS High Sierra die „Spitze des Eisbergs“ dar, während das Gros der Veränderungen im Vergleich zum Vorgänger unter der Oberfläche verborgen liegt.

Neue Technologien im Kern des Systems machen den Mac zuverlässiger, leistungsfähiger und reaktionsschneller. Sie bilden das Fundament für zukünftige Innovationen.
So braucht z.B. der neue Video-Standard HEVC weniger Platz auf dem Mac bei gleichbleibender Bildqualität. Oder das neue Apple Dateisystem APFS mit reinem Flash Speicher wickelt häufige Aufgaben wie duplizieren viel schneller ab.

Kleinere Ergänzungen fügen nützliche Funktionen zu bestehenden Apps hinzu, ohne dabei die gesamte Anwendung umzukrempeln. Am umfangreichsten wurde die-Fotos-App weiterentwickelt, dazu in einem späteren Blog mehr…

Möchten Sie mehr Infos?

Wenden Sie sich per Email an unsere erfahrenen Projektberater.