“Schulen ans Internet” (SAI) ist tot – Es lebe SAI-SBC!

Durch die veränderten Lehr- und Lernformen haben die Schulen seit längerem einen gesteigerten Bedarf an grösseren Bandbreiten bei Internetanschlüssen.

Die Swisscom trägt diesem Umstand Rechnung und entwickelte neue Lösungen zum in die Jahre gekommenen Angebot “Schulen ans Internet” (SAI), nicht zuletzt wegen des angekündigten Wechsels auf die VoIP-Telefonie.

Neu können die Schulen den traditionellen SAI-Anschluss künden und das neue „SAI-Smart-Business-Connect“-Angebot nutzen. Dabei gibt es folgendes zu beachten:

  • Weiterhin können pro Kindergarten- und Schulstandort ein kostenloser Anschluss bestellt werden. Dieses Angebot “Standard” mit Security bietet die bescheidene Leistung von 6/0.6 Mbit/s nach dem best effort – Prinzip.
  • Der Ansprechpartner für das neue Angebot ist ein lokaler Swisscom-Konzessionär und nicht mehr die Fachstelle Bildung und ICT des Volksschulamtes.
  • Der Swisscom-Partner oder die Swisscom stellen einen 7/24h technischen Support sicher und nicht mehr die BI-Informatik des Kantons Zürich.
  • Die Schulen können wählen, ob sie für die Inhaltsfilterung die Swisscom-Lösung oder eine eigene Lösung nutzen wollen.
  • Die VoIP-Telefonie kann mit dem Router des neuen Angebotes realisiert werden.
  • Schulen, die mittels der Glasfasertechnologie „FTTH“ ans Internet angeschlossen sind, können einen symmetrischen 500 Mbit/s-Anschluss nutzen. Ansonsten wird die technisch grösstmögliche Bandbreite realisiert.

Die neuen Lösungen bieten über FTTH (Glas) höhere Bandbreiten, über Kupfer können je nach Verfügbarkeit vor Ort auch höhere Bandbreiten erzielt werden.

Weitere Details zum neuen Angebot sind auf der Fachstellenwebseite “Bildung und ICT” aufgeschaltet. Dort wird das Vorgehen für den Wechsel vom SAI zum neuen Angebot SAI-SBC Schritt für Schritt beschrieben.